Kooley High – Rae Intro

“Fu** yo’ couch!” – übertrieben cooles Video zu noch coolerem Debutalbum.


Warning: Illegal string offset 'status_txt' in /www/htdocs/w00e3528/public_html/wp-content/plugins/share-and-follow/share-and-follow.php on line 1167

Warning: Illegal string offset 'status_txt' in /www/htdocs/w00e3528/public_html/wp-content/plugins/share-and-follow/share-and-follow.php on line 1167

Warning: Illegal string offset 'status_txt' in /www/htdocs/w00e3528/public_html/wp-content/plugins/share-and-follow/share-and-follow.php on line 1167

Oh wow. Dieser Track ist ja so unglaublich cool und eine wirklich großartig ausgewählte erste Single (und ein noch großartigeres Intro) für das Debutalbum von Kooley High.

Produktiv sind Kooley High, eine Crew bestehend aus 2 männlichen Mc’s, einem weiblichen Mc, 2 Producern und einem DJ, jetzt schon seit 2007. Die Mischung ist mehr als sympathisch und die 6 passen auch optisch richtig gut zueinander. Eine erste Ep kam vor 2 Jahren raus: “The Summer Session” (produced by 9th Wonder) und außerdem gibt es noch diverse kostenlose Downloads, die Euch optimal vorbereiten auf das, was Euch dann auf Eastern Standard Time erwartet: nämlich hoch konzentrierte Dopeness.

15 Tracks, die wirklich ohne Ausnahme fresh sind. Die Beats sind zeitlos, sauber produziert und insgesamt gefährlich gut. Die Rhymes sind vielfältig, einfallsreich und vor allem unverkrampft. Es gibt wirklich NICHTS, was man an diesem Album aussetzen könnte. Besetzung, Arrangement, Trackauswahl und Produktion sind ‘flawless’. Sogar der ein oder andere tanzbare Track findet sich auf dieser sonst eigentlich zum Kopfnicken nötigenden Platte. Vor allem Betty Crocker, Too Slow, The Calling und der Titeltrack des Albums “Eastern Standard Time” sind erwähnenswerte Tracks, dieses durch und durch fetten Albums. Die Zusammenarbeit dieser 6 jeweils außergewöhnlich talentierten Heads funktioniert ganz offenbar fabelhaft. BIG UP.

Und jetzt noch mal kurz zum Video: ich liiiieeebe dieses Video. Das Video zu “Rae Intro” ist nicht nur unglaublich cool, kreativ und einfallsreich geschnitten, sondern besticht vor allem durch die sympathische Mission, eine fast vollständige Wohnzimmer Garnitur gnadenlos zu ZERSTÖREN. Das ganze Happening findet Outdoor statt, was in Zusammenspiel mit dem fetten Beat, diesem brennenden Sofa so eine Art ‘meditative Leichtigkeit‘ verleiht, die richtig dazu einlädt, (s)eine Couch ebenfalls im Wald abzufackeln.

Track + Video + Album + Crew + Attitude = 100 von 100 möglichen Punkten. Meine Uhr tickt ab sofort auf Eastern Standard Time.

Related posts: